:: Chronik
:: Urkunde von 1144
:: Dorfbrand 1822
:: Alte Schulfahne
 
 
 
 


  Naundorfer Chronik

... der fünfte Teil.

| 2011 |

  • Im Sommer begannen die Diskussionen über einen Schulneubau.
  • Es wird keinen historisch-symmetrischen Anbau geben, sondern nur eine moderne, finanziell stark abgespeckte Variante.
  • Am 12.12.2011 wird nun endlich die neue Elbbrücke zwischen Naundorf und Niederwartha für den Verkehr freigegeben.

| 2012 |

  • Aus Anlass der Brückeneröffnung im Dezember 2011 fand vom 15. bis 17. Juni 2012 das Brückenfest statt. Unter dem Motto "Brücken verbinden Nachbarn" feierten die Naundorfer und ihre Gäste gemeinsam mit dem "Feuerwehr und Heimatverein Niederwartha" auf dem Gelände vor dem Pumpspeicherwerk in Niederwartha.
  • Die Vorstandswahl im September brachte dem Verein eine wesentliche personelle Veränderung. Inge Plinta-Müller legte ihr Amt als Vorsitzende nieder und Karin Roßberg wurde neu in dieses Amt gewählt.

| 2013 |

  • Im April war die Gründung einer Gruppe von Hobbyhistorikern innerhab des Vereins mit dem Namen "Naundorfer Geschichte und Geschichten". Die Leitung hat unser Vereinsmitglied Eva Schindler.
  • Im Juni hatten wir wieder ein starkes Hochwasser mit einer Höhe von maximal 8,75 m.
  • Ebenfalls im Juni begannen mit einer feierlichen Grundsteinlegung die Bauarbeiten für den neuen Schulanbau
  • Ende des Jahres wurde der neue Haltepunkt der S-Bahn für Naundorf und Zitschewig eröffnet

| 2014 |

  • Mit dem neuen Schuljahr begann auch der Unterricht im neuen Schulanbau. Nun wird der historische Teil einer umfassenden Sanierung unterzogen.
  • Das 10. Dorf- und Schulfest wird auf 2015 verlegt, da Brockwitz seine 1000-Jahrfeier auf Grund des Hochwassers von 2013 auf 2014 verschoben hat.
  • Im Oktober bekam der alte Grenzstein Naundorf-Zitschewig einen neuen Standort im Bereich der Unterführung Coswiger Straße.

[1] [2] [3] [4] [5] [6]